BÜcher


Am Ende bleiben die Zedern

Samirs Eltern sind kurz vor dessen Geburt aus dem Libanon nach Deutschland geflohen. Als sein geliebter Vater spurlos verschwindet, ist Samir acht. Jetzt, zwanzig Jahre später, macht er sich auf in der Land der Zedern, um das Rätsel dieses Verschwindens zu lösen. Eine große Familiengeschichte, berührend, überraschend und meisterhaft verwoben mit dem dramatischen Schicksal des Nahen Ostens.

"Am Ende bleiben die Zedern", Berlin Verlag 2016
"Am Ende bleiben die Zedern", Berlin Verlag 2016

PRESSESTIMMEN

"Pierre Jarawans Roman ist ein literarisches Debüt von erstaunlicher Reife, Welthaltigkeit und erzählerischer Kraft."
Volker Isfort, Abendzeitung München 

 

"Es gibt viele gute Gründe jetzt dieses Buch zu lesen. Und ich bin mir sicher, das darf und wird man auch in einigen Jahren noch so sagen.
Vor allem aber ist es eine wunderbare, grandios erzählte Story, die ihre Leserinnen und Leser zeitlos begeistern und berühren wird!"

Mike Litt, WDR 1Live Klubbing

"Jarawan schreibt fesselnd, rasant und lebensprall und spürt dabei stets der Frage nach, was es bedeutet, von mehreren Kulturen zugleich geprägt zu sein."

Frankfurter Neue Presse

 

"Am Ende bleiben die Zedern ist eine breit angelegte, berührende Familiengeschichte mit großer Lust am Erzählen."

rbb Kulturradio

  

"Unter den vielen neuen Stimmen in diesem Literaturfrühling scheint uns diese besonders wohlklingend und einprägsam [...]. Dieser elegant und unaufdringlich erzählte Roman zeigt, dass sich hinter den engen stickigen Räumen, die wir 'unsere Welt' nennen, unser Europa, unser Abendland, Türen auftun zu tausend anderen wunderschönen unbegreiflichen Welten."

Alexander Solloch, NDR Kultur "Neue Bücher

Buchtrailer


Anders sein ist ganz normal

Mit  "Anders sein ist ganz normal" präsentiert Pierre Jarawan
25 Bühnentexte in gedruckter Form. In dem Buch führt er den Leser durch einen Alltag der etwas anderen Art: Zauberer und Metzger gehen der Poesie auf den Grund und Kapitäne erobern in Nussschalenschiffen Ozeanbreiten und Bordsteinkanten.
Mal mit lyrischer Leichtigkeit, mal auf ernsthafte, berührende Weise beschreibt er die Welt aus einem etwas schrägeren Blickwinkel heraus und schafft so am Ende folgende Erkenntnis:
Anders sein ist ganz normal.

 

"Anders sein ist ganz normal", Lektora Verlag, 2011
"Anders sein ist ganz normal", Lektora Verlag, 2011


Anthologie

Zum zwanzigsten Jubiläum der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene stellt diese Textsammlung die Sprache selbst

in den Mittelpunkt – das Handwerkszeug aller Poetinnen und Poeten, das in vielen Texten gespiegelt, betrachtet, lustvoll hinterfragt

oder spielerisch erweitert wird. Mit Beiträgen von Nora Gomringer, Marc-Uwe Kling, Pierre Jarawan,
u.v.a.m.
 

Die Poetry Slam Fibel, Satyr 2014
Die Poetry Slam Fibel, Satyr 2014

SOCIAL MEDIA